Ode an Frau Meise…

…heut stapf ich frohgemut in Gummistiefeln und dicker Jacke durch den Garten, der Schnee ist mürbe wie Sandgebäck.

Ich will die Futterstellen für euch gefiederte Freunde füllen, wenn ich so überlege seid ihr ganz schön hungrige kleine Tierchen. Ich habe nun, diesen Winter, schon ganze 60 Kilo Sonnenblumenkerne an euch verfüttert, nein ich habe mich nicht verschrieben, verrechnet, getäuscht.

60 Kilo Sonnenblumenkerne! Wir haben erst Mitte Januar!?

Meise

Aber wenn ich euch so beobachte, kann ich euren Appetit gut verstehen. Egal ob es stürmt oder schneit, ob der Regen euch durchnässt. Ihr haltet die Stellung am Futterplatz, streckt eure kleinen, fedrig, weichen Brüste dem Wetter entgegen wie Eisenschilde.                                                                                                                                              Trotzt der Gefahr! Haltet durch!

Am nächsten Morgen, beginnt für euch immer wieder ein neuer Tag, fast wie ein neues Leben. Mit einem Lied auf dem Schnabel und neugierigen Blickes schaut ihr in mein Fenster rein. Und ich kann ihn spüren, wenn ich euch beobachte, diesen Appetit auf das Leben, immer wieder, Tag für Tag, aufs Neue.

Und so fülle ich, mit einem Lächeln im Gesicht und Herzen, eure Futterhäuschen auf und will euch nur sagen, Danke für euren Lebenshunger, der ist mit Sonnenblumenkernen nicht aufzuwiegen.

1 Kommentar zu “Ode an Frau Meise…”

  1. Kerstin sagt:

    Das kann man sich richtig bildhaft vorstellen.
    Liebe Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>